FAQ

QR-Codes

Was sind QR-Codes?

Kleine oder größere, farbige oder schwarz-weiße Quadrate, die immer häufiger in Büchern, auf Plakaten, Grabsteinen, an Kirchen, Schlössern und öffentlichen Gebäuden auftauchen. Sie führen direkt zu einer Internet-Adresse, die Bilder und/oder Informationen liefert.

Wie werden diese QR-Codes gelesen?

Für alle Smartphones gibt es kostenlose QR-Code-Leser (z. B. den i-nigma Reader für das iPhone), mit denen diese Codes gelesen werden können – sie führen das Handy direkt auf den Link, der im QR-Code angelegt ist.

Was sind die Vorteile dieser QR-Codes?

Der QR-Code erspart dem Benutzer das Abschreiben der Internetadressen und vermeidet so Wartezeiten und Tipp-Fehler.

Was sind die Nachteile dieser QR-Codes?

Keine, wenn man ein Smartphone hat. Dank der Systemfunktionsgarantie 10/25+ von world-memory funktionieren sie immer, und man kann Dokumente, Fotos, Filme, Interviews ansehen und sich die Welt zeigen und erklären lassen.

Technische Randbedingungen bei QR-Codes

Aus welchem Abstand sind QR-Codes gut einzulesen?

Generell gilt die Faustformel:
Scan-Abstand = (Größe * Entfernungsfaktor) / Datendichte-Faktor

Der Entfernungsfaktor ist dabei abhängig von den Lichtverhältnissen zwischen 8 und 10 anzunehmen. Wir gehen pessimistischerweise von nicht so guten Lichtverhältnissen aus und nehmen 8 als Faktor. Der Datendichte-Faktor ist bei unseren QR-Codes exakt 1.

Für unsere Plaketten mit QR-Codes in der Größe von 10cm heißt dies
Scan-Abstand = (10cm * 8) / 1 = 80 cm

Aus einer Entfernung von 80cm bis 1m sind die QR-Codes auf unseren Plaketten also sehr gut lesbar.

Was ist, wenn der QR-Code beschädigt wird?

QR-Codes weisen eine gewisse Redunanz auf, d.h. es können fehlende Informationen wieder hergestellt werden, sofern nicht zu viele Informationen fehlen. world-memory verwendet QR-Codes mit dem höchsten Redundanz-Level von 30%. Das verhindert, dass der QR-Code bei Verschmutzung oder kleineren Schäden unlesbar wird. Auch wenn der QR-Code völlig intakt ist, hilft die Redundanz dem Smartphone dabei, den QR-Code schneller zu erkennen.

Was ist das Tandello®-Verfahren?

Das Tandello®-Verfahren besteht aus zwei Tandem-Komponenten, die den QR-Code besonders gut lesbar machen und dabei die volle Flexibilität der Inhalte garantiert.

Kurzlinks

Das Tandello®-Verfahren arbeitet mit QR-Codes, die Kurzlinks enthalten. Je kürzer der Link, desto kompakter der QR-Code. Bei gleicher Gesamtgrößes des QR-Codes werden die einzelnen Bildpunkte immer größer, je kürzer der Link ist. Große Bildpunkte bedeuten aber eine deutlich bessere Lesbarkeit.

Weiterleitungen

Beim Tandello®-Verfahren wird nicht auf die Inhalte direkt verlinkt, sondern erst auf einen Kurzlink. Neben der Kürzung des Links hat diese auch der Vorteil, dass der Kurzlink stabil bleibt, auch wenn sich die dahinterliegende Adresse ändert. Wenn Sie z.B. auf http://schloss-menzenstein.de/geschichte/bau.html verlinken und nach ein paar Jahren Ihr Internet-Auftritt neu gestaltet wird, dann finden sich die Inhalte vielleicht unter http://schloss-menzenstein.de/mobile/history/1743.php wieder. Der Link auf Ihrem QR-Code würde also ins Leere laufen. So können Sie einfach in Ihrem Kunden-Zugang die neue Adresse hinterlegen und der QR-Code funktioniert wieder problemlos, da sich der Kurzlink nicht geändert hat und auf die neuen Inhalte verweist. Bei einer Lebensdauer unserer Plaketten von Jahren oder Jahrzehnten kann das durchaus mehrfach vorkommen.